Zum Hauptinhalt springen

In einem Streitverfahren vor dem Finanzgericht Köln (FG) ging es um die Frage, ob der Handel mit Bierdeckeln - und in geringerem Umfang auch mit gebrauchtem Spielzeug sowie Bildkarten - steuerlich als unternehmerische Tätigkeit gilt. Der Verkäufer,…

Weiterlesen

Wie hoch die Gewerbesteuer für ein Unternehmen ausfällt, richtet sich maßgeblich nach dem Gewerbeertrag, der sich aus dem Gewinn aus Gewerbebetrieb abzüglich bestimmter gewerbesteuerlicher Kürzungen und zuzüglich bestimmter gewerbesteuerlicher…

Weiterlesen

Bevor im Profifußball der Ball rollt, müssen die beteiligten Vereine reichlich Geld in die Hand nehmen, um sich vielversprechende Spieler einzukaufen. Sofern ein Spieler bislang bei einem anderen Verein unter Vertrag stand, zahlen aufnehmende Vereine…

Weiterlesen

Die derzeit gültige Vorschrift zum Verlustwegfall (§ 8c Körperschaftsteuergesetz (KStG)) unterscheidet sich in einem Punkt grundlegend von ihrer Vorgängervorschrift: Während diese auf die Frage abstellte, ob der Betrieb einer GmbH durch einen…

Weiterlesen

Nämliche Anteile: Übertragung führt zu Verlustuntergang Nach § 8c Körperschaftsteuergesetz (KStG) gehen körperschaft- und gewerbesteuerliche Verlustvorträge vollständig unter, wenn mehr als die Hälfte der Anteile einer GmbH an einen Erwerber…

Weiterlesen

Wenn der Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer einen Vorteil zuwendet, kann dieser auf verschiedene Weise einkommensteuerrechtlich erfasst werden. Zugewandte Sachbezüge wie beispielsweise ein geschenkter Fernseher fallen regelmäßig unter die "Grundregel"…

Weiterlesen

Als Unternehmer gewährt man wichtigen Mitarbeitern neben dem Gehalt häufig weitere Vergünstigungen wie etwa die Möglichkeit, den Firmenwagen auch privat zu nutzen. Üblicherweise wählt man dann die 1-%-Methode zur Ermittlung des…

Weiterlesen

Kennen Sie die steuerlichen Vorteile einer Auswärtstätigkeit gegenüber der Arbeit an der "regelmäßigen Arbeitsstätte" (die durch die Reisekostenreform seit 2014 "erste Tätigkeitsstätte" heißt)? Wenn Sie an Ihrer regelmäßigen Arbeits- bzw. ersten…

Weiterlesen

Jedes Ende und jeder Anfang bringt immer etwas Überraschendes - das gilt auch für das Steuerrecht. Das Ende einer Beschäftigung brachte einem Angestellten eine ordentliche Abfindung von 84.000 EUR als Entschädigung. Das Überraschende für ihn war dann…

Weiterlesen

Bei sogenannten Zinsswaps handelt es sich um Finanztermingeschäfte, die häufig zur Absicherung von Zinsänderungsrisiken eingesetzt werden. Bis einschließlich 2008 waren derartige Termin- als private Veräußerungsgeschäfte zu versteuern, wenn zwischen…

Weiterlesen