Zum Inhalt springen

Fides Aktuell Wirtschaft – Steuern – Recht – IT

Donnerstag, 1. November 2018, von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Steigenberger Hotel Remarque, Natruper-Tor-Wall 1, 49076 Osnabrück

Im Rahmen der Veranstaltung möchten wir mehrere aktuelle Themen kurz beleuchten und anschließend gemeinsam mit Ihnen erörtern. Ziel ist es, ein Forum zu schaffen, in welchem Sie als Unternehmer und wir als Berater ein breites Spektrum aktueller Fragen gemeinsam diskutieren können. Nach jeweils kurzen Impulsreferaten zu ausgewählten Themen soll die Gelegenheit zum Meinungsaustausch genutzt werden.

1. Auswirkungen der neuen Sterbetafeln auf Pensionsrückstellungen

Im Juli 2018 wurden von der Heubeck AG die neuen Richttafeln RT 2018 G veröffentlicht. Diese lösen die bislang verwendeten, aus 2005 stammenden Richttafeln ab. Mit den neuen Sterbetafeln werden die biometrischen Rechnungsgrundlagenfür deutsche Unternehmen mit Pensionsverpflichtungen und Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung auf den neusten Stand gebracht und erstmals auch sozioökonomische Faktoren berücksichtigt. Die neuen Rechnungsgrundlagen werden voraussichtlich in handelsrechtlichen Abschlüssen zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2018 anzuwenden sein. Zudem ist zu erwarten, dass auch das Bundesfinanzministerium die neuen Richttafeln für steuerliche Zwecke anerkennen wird. Wir informieren im Vortrag über die Auswirkungen der neuen Sterbetafeln auf die Bilanzierung von Pensionsrückstellungen in handelsrechtlichen Abschlüssen und in Steuerbilanzen.

 

2. Aktuelle steuerliche Entwicklungen

Das geplante "Jahressteuergesetz 2018" sieht verschiedene Änderungen im Bereich der Unternehmensbesteuerung vor. Auch seitens der Gerichte und der Finanzverwaltung waren zuletzt wieder zahlreiche Aktivitäten mit Bedeutung für die Unternehmensbesteuerung zu verzeichnen. Zu nennen sind etwa die neuen Grundsätze zur Beurteilung von Leistungen einer Kapitalgesellschaft an eine ihrem Gesellschafter nahestehende Person. In unserem Vortrag stellen wir Ihnen die wichtigsten Neuerungen aus allen drei Bereichen - Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verwaltung - in kompakter Form dar.

 

3. Rechte und Pflichten von Aufsichtsratsmitgliedern

Der Aufsichtsrat ist als Pflichtorgan in der Aktiengesellschaft, der mitbestimmten GmbH und der Genossenschaft von zentraler Bedeutung. Aber auch kleinere GmbHs werden mitunter aus unterschiedlichen Gründen gesellschaftsvertraglich zur Bildung eines Aufsichtsrats verpflichtet. Für die in den Aufsichtsrat gewählten Mitglieder empfiehlt es sich, mit den ihnen im Einzelfall obliegenden Rechten und Pflichten vertraut zu sein. Der Vortrag stellt die Rechte und Pflichten von Aufsichtsratsmitgliedern grundlegend dar und soll auch dazu beitragen, einer möglichen Ersatzpflicht im Falle einer schuldhaften Verletzung der dem Aufsichtsrat obliegenden Pflichten vorzubeugen.

 

4. UNTERNEHMENSSTEUERUNG MIT WESENTLICHEN KENNZAHLEN UND WERTTREIBERN

Märkte entwickeln sich immer dynamischer und führen oft zu abschmelzenden Margen, sei es durch sinkende Verkaufs- oder steigende Einkaufspreise oder durch höhere Produktionskosten. Um diesen Entwicklungen effizient begegnen zu können, benötigt ein Unternehmen aussagefähige Steuerungssysteme. Die benötigten Informationen werden häufig schon an unterschiedlichen Stellen im Unternehmen ermittelt. Es gilt daher, diese zu erkennen und systematisch, effizient und zeitnah zu einem aussagefähigen Kennzahlensystem zusammenzuführen. Der Vortrag soll Anregungen aus der Praxis dazu geben, wie die Unternehmenssteuerung durch den Auf- und Ausbau von Kennzahlensystemen unter Beachtung der Wertschöpfungskette sowie der Liquiditätsströme optimiert werden kann.

 

Nach den Vorträgen laden wir Sie herzlich zum Gedankenaustausch bei einem kleinen Imbiss ein. In diesem entspannten Rahmen beantworten Ihnen die Referenten gerne weiterführende und individuelle Fragen. Wir würden uns freuen, Sie bei unserer - für Sie kostenfreien - Veranstaltung begrüßen zu dürfen und bitten Sie, sich per E-Mail anzumelden: veranstaltungenfidesonlinede.

 

Nach oben